Liebe(r) Freund des Kellertheaters,

bevor wir uns am 30. April nach der letzten Vorstellung von "Lauf doch nicht immer weg!" in unsere Sommerpause begeben, möchten wir Sie auf zwei Gastspiele im Mai hinweisen, bei denen es diesmal sehr musikalisch zugehen wird:

Am 13. Mai besucht uns "der kleinste Männerchor der Welt": die Viertakter mit ihrem neusten Acapella-Programm "therapieresistent".

Zwei Wochen später, am 27. Mai, heißt es in unserem Theater "Vollgas Leben": Musikkabarettist Martin Guth präsentiert sein brandneues Programm im Kellertheater.

---
Die Viertakter - therapieresistent

Der kleinste Männerchor der Welt

Acapella-Konzert

Samstag,
13. Mai 2017, 20 Uhr

im Kellertheater Wetzlar

"therapieresistent!", so lautet das ernüchternde Ergebnis der Gruppentherapeutin, das sie den VIERTAKTERN zum Abschluss des Heilverfahrens attestierte.

Und was haben sie nicht alles probiert, die Vier aus dem Rhein-Main-Gebiet, um sich von einem Männerchor zu einem seriösen Vokalensemble zu wandeln, oder sich wenigstens zu einer statthaften Acappella-Band zu mausern.

Weiterlesen...

---
Martin Guth - Vollgas Leben

"... andere Töchter haben auch schöne Mütter."

Musikkabarett

Samstag,
27. Mai 2017, 20 Uhr

im Kellertheater Wetzlar

Der Frauenversteher ist zurück.

Comedy-Kabarettist Martin Guth präsentiert sein brandneues Programm und besticht dabei durch seine unnachahmlich wortwitzige Mischung aus Stand-Up-Kabarett und Musikcomedy, jenseits aller Humorschubladen. Guths Markenzeichen ist seinen Authentizität, denn er vermischt hanebüchenen Realität geschickt und unwiderstehlich mit absurd-witziger Fiktion.

Weiterlesen...

---

Besuchen Sie auch unsere Homepage um weitere Informationen zu erhalten. Dort können Sie durch vergangene Produktionen stöbern oder erfahren alles rund um den Kauf vom Eintrittskarten zu unseren Veranstaltungen.

Sie haben einen unserer Newsletter verpasst? Kein Problem! Alle ab 2016 versendeten Newsletter finden Sie in diesem Archiv.

Das Neue Kellertheater Wetzlar freut sich auf Ihren Besuch!

Herzliche Grüße,
Sebastian Kupetz
(Öffentlichkeitsarbeit)

Redaktionsschluss: 19. September 2021